schiri-3769454-19200858C7CA-71D8-7CAA-7EEF-9E429D5A0C61.jpg
schiri-1900505-192046D606CC-B427-23EE-93FB-217EBBDC9EBD.jpg
schiri-4496844-192058E4600D-25F6-B73B-3FC4-208BACBA610F.jpg
schiri-1900a6786BC72-E7A4-BFCD-9453-26D2387FF7C8.jpg

Jugend

Trainer

Trainer der SVW

Viele unserer Trainer kommen aus der eigenen Fußballjugend. Sie begleiten unsere SVW schon seit vielen Jahren, haben von der Jugend bis hin zur ersten Mannschaft aktiv gespielt oder tun dies noch heute. Um so schöner ist es, dass diese jungen Spieler als Jugendtrainer unsere jungen heranwachsenden Spieler in ihrer Entwicklung als Trainer begleiten. Sie sind Vorbild und Identifikationsfigur. Sie haben das Auftreten und das Wissen, welches sie unseren Fußballern der SVW glaubhaft vorleben und vermitteln.

 

Unsere Fortbildung

Um dieses Wissen weiter auszubauen und zu vertiefen, nehmen unsere Trainer regelmäßig an verschiedenen Fortbildungslehrgängen des DFB teil. Dabei unterstützen wir unsere Trainer auch darin, die Trainer-Lizenzen zu erwerben.

 

Die Ausbildung des DFB / Trainer-Lizenz und mehr

Der erste Schritt zum offiziellen anerkannten Trainer, ist der Erwerb der sogenannten C-Lizenz. Die Ausbildung erfolgt als Mitglied der SVW über den südwestdeutschen Fußballverband (SWFV); hier erfolgt die Anmeldung. Los geht's, sobald man 16 Jahre alt geworden ist und noch an einem 9-stündigen Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen hat.  

Will man schon ab dem 15. Lebensjahr als Trainer starten, dann bietet die Ausbildung zum DFB-JUNIOR-COACH einen guten Einstieg in die Trainerausbildung. Des Weiteren bietet der DFB die Ausbildung zum "Teamleiter Kinder", "Teamleiter Jugend", "Teamleiter Erwachsene", "Teamleiter Freizeit-/Gesundheitssport" und "Teamleiter Torwart" an. Diese Ausbildungsstufen können alle auf die C-Lizenz angerechnet werden.

Die Ausbildung zum Erwerb der C-Lizenz umfasst 120 Lerneinheiten inklusive Prüfung – davon 30 Lerneinheiten Basiswissen sowie zweimal 40 Lerneinheiten mit profilspezifischen Lerninhalten. Eine Lerneinheit umfasst 45 Minuten. Zielgruppe der C-Lizenz sind Mannschaften auf Kreisebene.

Wer jetzt richtig Feuer gefangen hat, strebt die Erlangung der B-Lizenz an. Auch hier haben die Landesverbände den Hut auf. Eine C-Lizenz ist nicht zwingend erforderlich, aber sicherlich hilfreich, da der Anspruch steigt. Es gilt auch hier das 16. lebensjahr, der 9-stündige Erste-Hilfe-Kurs. Die Ausbildung beinhaltet ebenfalls insgesamt 120 Lerneinheiten à 45 Minuten. Aufgeteilt ist das Ganze in eine Grundlagenausbildung (80 Lerneinheiten) und eine Schwerpunktausbildung (40 LE). In der Schwerpunktausbildung konzentriert sich der Auszubildende wahlweise auf den Erwachsenen- oder den Jugendfußball. Inhaber der B-Lizenz dürfen im Männerbereich Mannschaften bis einschließlich 5. Liga, Frauenteams unterhalb der 2. Bundesliga, Nachwuchsmannschaften unterhalb der A- und B-Junioren-Bundesliga sowie alle Juniorinnen-Mannschaften trainieren. Im Gegensatz zur C-Lizenz wird die B-Lizenz erst nach erfolgreich bestandener Prüfung erworben.

Die A-Lizenz ist dann die letzte Stufe vor dem Lehrgang zum Fußball-Lehrer. Die A-Lizenz-Ausbildung hat 100 Lerneinheiten, ehe der Prüfungsblock folgt. Das Augenmerk richtet sich hier klar auf den Seniorenbereich (ab 20 Jahre). Trainer mit A-Lizenz können bei den Männern in der Regionalliga sowie bei den A-Junioren, B-Junioren und Frauen bis einschließlich Bundesliga hauptverantwortlich tätig sein.

 

 

Schiedsrichter

Warum Schiedsrichter werden?

Wer Spaß am Fußball hat und dabei das Spiel aus einer ganz anderen Perspektive erleben möchte, dem bietet das Hobby des Fußballschiedsrichters eine spannende Alternative. Viele Fußballer nutzen die Schiedsrichterausbildung während oder nach der eigenen aktiven Zeit, um ihrer Sportart treu zu bleiben und Entwicklungen mit zu verfolgen. Auf diese Weise kannst Du als Unparteiischer Spieltag für Spieltag "durchspielen". Sei ein unverzichtbarer Teil des Spiels und bleibe stets in Bewegung. Auch wenn Du selbst in der Jugend Fußball spielst, lässt sich beides verbinden.

Das „Pfeifen“ stärkt Dein Selbstvertrauen, Deine Entschlusskraft und Dein Durchsetzungsvermögen. Dabei bist Du kein „Einzelkämpfer“. Hinter Dir steht eine sportliche Gemeinschaft, die ebenfalls Spaß am Fußball hat. Und: Mit Deinen Spielleitungen kannst Du Dein Taschengeld ein wenig aufbessern. Für jeden Einsatz erhält ein Schiedsrichter Spesen und eine Fahrtkostenerstattung. Mit Deinem Schiedsrichterausweis hast Du unter anderem kostenlosen Eintritt zu Spielen der Bundesliga und dem DFB-Pokal. Du bist Mitglied der SVW und erhältst die Schiedsrichterausstattung (Trikot, Hose, Stutze) von uns gestellt.

 

Welche Aufgaben warten auf mich?

Zu Deinen Aufgaben gehört es zunächst, Fußballspiele zu leiten. Du nimmst Deine Spielaufträge wahr und erledigst bei diesen die organisatorischen Dinge rund um das Spiel. Hierzu zählen unter anderem der Spielbericht, die Platzkontrolle und Notizen über den Spielverlauf.


Während des Spiels triffst Du die Entscheidungen und überwachst die Einhaltung der Spielregeln. Damit Du regeltechnisch stets auf dem Laufenden bist, besuchst Du in turnusmäßig Schulungen, auf dem die Lehrwarte Regelwissen vermitteln, Regelfragen klären und Spielleitungen mit Dir aufarbeiten.

 

Wie werde ich Schiedsrichter?

Du interessierst dich für die Ausbildung zum Schiedsrichter? Doch wie alt muss ich mindestens sein, wo kann ich mich anmelden und wie umfangreich ist die Ausbildung? Mit den nachfolgenden Stichpunkten werden Voraussetzungen, Ausbildung und weitere wichtige Fragen beantwortet.

  • Mindestalter: 14 Jahre
  • Vereinsmitglied bei der SVW
  • Theoretische Ausbildung: u.a. zum Erlernen der 17 Fußballregeln entweder vor Ort in einem 2,5 tägigen Kurs in der Sportschule des DFB in Edenkoben oder  alternativ auch über Schiedsrichter-Neulings-Ausbildungen dezentral in den Kreisen oder in Projektwochen von Schulen.
  • praktische schriftliche Prüfung: Schriftliche Beantwortung von 30 Regelfragen (10 Multiple-Choice-Fragen, 20 freie Fragen).
  • praktische sportliche Prüfung: Fitness-Test. Dieser umfasst 10 schnelle Diagonalläufe (Strafraumeck zu Strafraumeck) und 10 langsame Läufe entlang der Strafraumlinie.

 

Das klingt alles aber anspruchsvoller als es tatsächlich ist. Wir unterstützen Dich auf Deinem Weg zum neuen Schiedsrichter.

 

Wie geht es dann los? Die praktische Ausbildung:

Nach der theoretischen Prüfung erfolgen, je nach Alter im Jugend-, Frauen-, Senioren- oder im Herrenbereich, beginnend in den unteren Klassen, die ersten Spielleitungen. Dabei werden alle Schiedsrichter-Neulinge mindestens bei ihren ersten drei Spieleinsätzen betreut (z.B. "SR-Pate" oder "Tandem-SR"). Für Dich sind wir auch weiterhin immer ein Ansprechpartner.

 

Unsere Schiedsrichter

Wir sind stolz auf das Engagement unserer Schiedsrichter.

  • Ahmed Sadek
  • Fabian Thome
  • Jermaine Mitschka
  • Nabil Benazza 

 

Ansprechpartner

Helmut Heiser

schiedsrichter@svw1910.de

News